Skip to main content
1234
ModellEverlast Everfresh Head Gear BoxhelmRingside Competition Boxing Headgear BoxhelmTitle Gel World Training Headgear BoxhelmVenum Challenger Boxhelm
Bewertung
Preis

67,30 € 83,07 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

172,40 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

121,11 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

49,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht VerfügbarDetailsNicht VerfügbarDetailsNicht VerfügbarDetailsProdukt auf *
Boxhelm

Allerlei zum Boxhelm

Ein Boxhelm ist ein Kopfschutz, der im Kampfsport eingesetzt wird. Er stellt den wichtigsten Teil der Schutzausrüstung dar und unterscheidet sich von anderen Helmen, da er keine harte Außenschale hat. Da der Kopf in der Regel das am häufigsten visierte Körperteil beim Boxen ist und der Boxer einiges an kraftvollen Schlägen über einen langen Zeitraum einstecken muss, macht der Einsatz eines guten Kopfschutzes Sinn. Durch das Tragen des Helmes kann der Boxer im Kampfsport uneingeschränkter handeln und ein besseres Lernergebnis erzielen. Mit dem Boxhelm kann der Boxer frei trainieren, ohne den Gegner dabei stark zu verletzen. Die gute Auspolsterung des Helmes federt die Schläge ab und der Fokus liegt ausschließlich auf dem Training und die Verbesserung der Kampftechniken. Schwere Kopfverletzungen können Sie somit vorbeugen.

Einsatzbereiche für Boxhelme

Die Einsatzbereiche für den Kopfschutz sind unter anderem das Sparring, Kickboxen oder MMA.

Sparring: Das Sparring ist ein intensives Training, das wie ein Wettkampf gehalten wird. Anders als beim Wettkampf wird hier allerdings kein Sieger ermittelt, es werden lediglich die Kampftechniken verbessert.Kickboxen: Beim Kickboxen wird das traditionelle Boxen mit dem Schlagen von Händen und Füßen kombiniert. Der ganze Körper kann getroffen werden. Dabei müssen bestimmte Richtlinien eingehalten werden und nicht jeder Schlag ist erlaubt.

MMA: MMA ist die Kurzform von “Mixed Martial Arts”.
Bei dieser Kampfart werden Techniken aus verschiedenen Sportarten eingesetzt und der Kämpfer ist durch minimale Regeln sehr uneingeschränkt in seinem Handeln. Auch hier gilt der gesamte Körper als Zielfläche.

Was es beim Kauf eines Boxhelmes zu beachten gibt

Es gibt Boxhelme in verschiedenen Designs und mit unterschiedlichen Ausstattungen. Man unterscheidet dabei zwischen der Größe, dem Material und den unterschiedlichen Schutzfunktionen.

Welcher Helm für welche Boxart?

Bei der Auswahl des Boxhelmes kommt es zunächst darauf an, für welche Boxart man diesen verwenden möchte. Benötigt man den Kopfschutz lediglich für ein einfaches Training, das anspruchsvolle Sparring oder Kickboxen, für MMA oder für den Einsatz im richtigen Wettkampf? Je nach Anwendungsbereich verfügen alle Helme über eine unterschiedliche Ausstattung. Es gibt Einsteigermodelle, Allrounder für den täglichen Gebrauch und robuste Modelle für professionelle Wettkämpfe.

MMA-Helme

Beim MMA wird mitunter wie beim Wrestling auch gerangelt. Daher darf der Helm nicht sperrig oder lose sein und muss fest auf dem Kopf anliegen. Es sollte ein Helm gewählt werden, der über die richtige Größe verfügt und beanstandslos passt. Bei der Wahl eines guten Kopfschutzes für MMA wählt man besser einen leichten Helm, der dem Kampfsportler mehr Bewegungsfreiheit bietet.

Da die Schutzfunktionen hier nicht im Vordergrund stehen, kann der Helm offener sein und über weniger Zusatzfunktionen verfügen. Bei den meisten anderen Kampfsportarten sowie des gewöhnlichen Boxsports spielt die Auspolsterung und Schutzfunktion eine höhere Rolle. Der Boxer muss sich nicht aus einem Würgegriff befreien und wird dafür öfter am Kopf getroffen. Daher empfehlen wir einen geschlossenen Helm mit einem Gesichtsschutz. Diese Helme sind außerdem mit einer dickeren Polsterung versehen. Durch die Extra-Polsterung werden harte Schläge optimal abgedämpft. Diese Art von Boxhelm eignet sich auch für das Sparring und Kickboxen.

Die Materialien

Wer den Boxhelm für einen längeren und ausgiebigeren Einsatz benötigt oder ihn im professionellen Bereich anwenden möchte, der investiert am Besten in einen hochwertigen Lederhelm. Die teurere Anschaffung lohnt sich, da ein Lederhelm nicht nur einen ausgezeichneten Schutz bietet, sondern auch viele Jahre hält. Auch die saubere Verarbeitung der Nähte kennzeichnet eine erstklassige Qualität.
Für Einsteiger reicht ein gut gepolsterter Kopfschutz aus Kunstleder. Das Kunstleder ist oft mit anderen Kunststoff-Materialien kombiniert, die den Helm nicht nur äußerst robust machen, sondern auch eine Luftzirkulation ermöglichen. Der Helm liegt fest an, der Kämpfer schwitzt jedoch, dank des atmungsaktiven Materials, deutlich weniger.

Die richtige Größe

Natürlich ist auch die Größe des Helmes entscheidend. Zur Bestimmung des Kopfumfanges wird das Maßband einfach auf Stirnhöhe angelegt und der Umfang gemessen. Ein kleiner Kopf erzielt eine wesentlich geringere Trefferquote als ein größer Kopf. Dadurch benötigt ein großer Helm auch eine bessere Ausstattung und sollte gegebenenfalls geschlossener sein. Unabhängig davon ist natürlich immer Vorsicht geboten, wenn es um den Schutz des Kopfes geht und man sollte immer den besseren Helm wählen.

Die weitere Ausstattung

Die restlichen Kriterien sind eher eine Sache der persönlichen Vorliebe. Wer aus ästhetischen Gründen Schäden im Gesicht vermeiden möchte, kann zu einem Helm greifen, der über einen kompletten Gesichtsschutz verfügt. Diese Helme sind oft schwerer und man muss sich an das Tragen gewöhnen. Geschlossene Helme verfügen entweder über ein Gesichtsgitter, Plexiglas oder einem speziellen Nasenschutz.

Wer Wert auf eine freie Sicht legt, benötigt ein Helm mit einem Augenschlitz. Hierbei sind nur die wichtigsten Schlagzonen ausgepolstert und der Boxer ist nicht komplett geschützt.
Für einen sicheren Halt kann der Helm auf der Rückseite entweder mit einem Gummiband, Schnürband oder einem Klettverschluss zusätzlich eingestellt werden.
Ein guter Kopfschutz muss ausgezeichnet sitzen. Er sollte fest anliegen, nicht sperrig oder lose sein und den bestmöglichen Tragekomfort bieten. Dafür lohnt es sich, den Helm vor dem Kauf eine Weile Probe zu tragen.

boxhelme für kinderBoxhelme für Kinder

Da auch Kinder schon am Kampfsport teilnehmen, gibt es Helme, die speziell auf die Bedürfnisse von Kindern ausgerichtet sind. Diese sind oft komplett geschlossen und bieten einen Schutz für die am häufigsten getroffenen Schlagzonen. Dazu zählt die Stirn, das Kinn, die Wange und die Ohren. Die Polster sind an diesen Bereichen ausgiebig verstärkt.

 

Warum ein guter Boxhelm so wichtig ist

Im ersten Moment möchte man meinen, dass das Tragen von Boxhelmen wichtiger für Profiboxer ist, da diese in den knallharten Wettkämpfen wesentlich mehr wegstecken müssen. Doch der Schein trügt. Auch Anfänger sind einem hohen Risiko ausgesetzt gefährliche Kopfverletzungen davonzutragen, da sie noch unerfahren sind und die Techniken zuerst lernen müssen. Nicht nur die Boxtechnik will gelernt sein, auch die richtige Körperhaltung und das gekonnte Ausweichen von Schlägen erfordert hartes Training. Bis dahin kann der Boxer so einiges an Schlägen abbekommen. Hat man den Dreh erstmal raus, ist vielleicht die Trefferquote reduziert, doch die Schlagkraft des Gegners gestiegen. Ein Schlag gegen den Kopf kann die gleiche Kraft haben wie der Aufprall auf den Asphalt bei einem Unfall mit dem Fahrrad oder Motorrad.

Das Gefährliche beim Kampfsport sind oft nicht die Auswirkung von den einzelnen kräftigen Schlägen. Es ist das dauerhafte Schlagen, das den größten Schaden anrichten kann. Neben den ungewissen Verletzungen, die jederzeit beim Kampfsport entstehen können, leiden erfahrene Profiboxer oftmals an den Spätfolgen von Gehirnerschütterungen, Demenz oder Alzheimer.
Weil auch die Ohren oft getroffen werden, kommt es häufig auch zu Verletzungen am Trommelfell. Ein guter Kopfschutz ist für den Kampfsport unerlässlich, jedoch kann er Verletzungen nicht ganz verhindern. Wer also dazu neigt, durch das Tragen eines Helmes risikofreudiger zu werden und ungehemmter zu handeln, sollte sich darüber im Klaren sein. Ein guter Kopfschutz ist für den Kampfsport unerlässlich und es sollte nicht an falscher Stelle gespart werden.